Alles Lüge oder was? Wie werden wir informiert? Die Bedeutung der Medien für Meinungsbildung, Rechtsstaat und Demokratie

Home / Allgemein / Alles Lüge oder was? Wie werden wir informiert? Die Bedeutung der Medien für Meinungsbildung, Rechtsstaat und Demokratie
Alles Lüge oder was? Wie werden wir informiert?  Die Bedeutung der Medien für Meinungsbildung, Rechtsstaat und Demokratie

AK Asyl Stuttgart zum Auftakt der „Interkulturellen Woche“ 2020, 27.9.20, 12.30 Uhr, Marienkirche Stuttgart

Mit Karin Feltes (SWR), Ines Fischer (Asylpfarrerin Reutlingen), Professor Wolfgang Schweiger (Universität Hohenheim), Mohamad Alsheik Ali (Journalist)

Noch ist das Vertrauen in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und die Tagespresse vorhanden, aber es ist in Teilen der Bevölkerung schwer gestört. Die gängigen Medien sind den einen zu links, den anderen zu rechts. Verschwörungsmythen behaupten, sie würden am Faden einer Macht-Elite hängen. Oft werden vermeintliche oder reale Schieflagen der Berichterstattung bemängelt, etwa über Russland, den Brexit, die EU, über die Flüchtlingsaufnahmekrise und aktuell natürlich, über Corona. Defizite werden auch in der Nah-Berichterstattung ausgemacht: Wohnungsnot, Stuttgart 21, Mobilitätswende oder Migration in der Stadtgesellschaft. Zeitungen beklagen Auflagenverluste, die elektronischen Medien Zuschauerschwund, die Gebühren geraten unter Rechtfertigungsdruck. Und wie informieren die sozialen Medien? Tragen sie zur öffentlichen Meinungsbildung in der offenen Gesellschaft besser bei oder bewegen sich die Nutzer in der jeweils bevorzugten Filterblase? Presse, Rundfunk, Social-Media: „Alles Lüge oder was? Wie informieren unsere Medien? Die Bedeutung der Medien für Meinungsbildung, Rechtsstaat und Demokratie.“

Zum Auftakt der bundesweiten „Interkulturellen Woche 2020“ veranstaltet AK Asyl Stuttgart am 27.9.20 nach dem 11-Uhr-Eröffnungsgottesdienst in der Stuttgarter Marienkirche um 12.30 Uhr eine Diskussion mit dem Kommunikationswissenschaftler Professor Wolfgang Schweiger, der SWR-Redakteurin in der Abteilung „Ausland und Europa“ Karin Feltes, der Asylpfarrerin Ines Fischer aus Reutlingen und dem Journalisten Mohamad Alsheik Ali. Moderation: SWR-Chefredakteur i.R. Dr. Michael Zeiß. Anmeldung für die Corona bedingt nur 60 Plätze bitte an: ak.asyl-stuttgart@elkw.de.