Workshop am 12. Mai 2018: „Kompetent gegen rechte Sprüche“

Home / Allgemein / Workshop am 12. Mai 2018: „Kompetent gegen rechte Sprüche“

Was tun gegen abwertende Parolen im Alltag?

Das Handlungs- und Argumentationstraining informiert über und sensibilisiert für menschenverachtende Einstellungen, Diskriminierung und ungleiche Chancen in der Gesellschaft. Das Training vermittelt Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen und Vorurteilen und bietet Raum, um diese einzuüben. In spielerischen Modellsituationen wird die eigene Reaktions- und Argumentationsfähigkeit ausgebaut. Menschenverachtende Argumente, politische (Pseudo-)Erklärungen und populistische Sprüche werden auf ihre emotionale Basis, ihre Wirkung und ihre inhaltliche Bezugnahme überprüft. Eigene Überzeugungen und Stärken werden für die Argumentation nutzbar gemacht.

 

Die Inhalte sind in drei Modulen organisiert:

  • Diskriminierung & Vorurteile – was hat das mit mir zu tun?
  • Menschenverachtende Einstellungen –Ein Phänomen der Extreme?
  • Was tun? Handlungs-und Argumentationstraining

 

Das Training richtet sich an Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit, an Menschen, die mit Geflüchteten arbeiten, Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung und andere Interessierte.

Rollenspiele, interaktive Workshop-Elemente und Vortragseinheiten wechseln sich ab.

 

Termin                   Samstag, 12. Mai 2018, 10:00 – 16:00 Uhr

Ort                             AK Asyl Stuttgart, Pfarrstr. 3, 70182 Stuttgart

Anmeldung:         Evangelisches Asylpfarramt Stuttgart. Tel. 0711 63 13 55 oder per mail: pfarramt.stuttgart.asyl@elkw.de

Referentinnen     Sheena Anderson & Zarin Aschrafi, freie Mitarbeiterinnen Team meX

Seminar-Nr.         06/19d/18