Author: David McCuddy

Home / Articles posted by David McCuddy

Petition: „Schicken wir ein Schiff!“

Auf Change.org gibt es eine Petition mit der Aufforderung an die Evangelische Kirchen in Deutschland ein Rettungsschiff ins Mittelmeer zu schicken. Das Ziel von 25.000 Unterschriften ist nicht mehr all zu weit entfernt.

Hier geht es zur Petition.

Sozial- und Gesundheitsausschuss am 01.07.2019

Liebe Freundinnen, Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer,

der Stuttgarter Sozial- und Gesundheitsausschuss berät am 01.07.2019 auch zum Thema „Nutzungsgebühren der Unterkünfte für Geflüchtete“.
Die öffentliche Sitzung beginnt um 8.30 Uhr. Wann der Punkt aufgerufen wird, erfahren wir ca. eine Woche vorher.

Dennoch bitten wir Sie jetzt schon um Vormerkung des Termins und natürlich um zahlreiches Erscheinen bei der Sitzung, um unserem Anliegen Nachdruck zu verleihen.

Sofern es die Arbeitszeiten der Betroffenen erlaubt, wäre es gut, wenn diese auch bei der Sitzung anwesend wären.

Hier findet sich der Sitzungskalender der Stadt Stuttgart und unter anderem auch die SGA Sitzung am 01.07.2019. Das Thema der Nutzungsgebühren ist der Tagesordnungspunkt 13.

Ausflug zum Weltflüchtlingstag

Liebe Geflüchtete, Gemeindemitglieder, Ehrenamtliche, Freunde des Ak-Asyl Stuttgart und Interessierte,

am 22. Juni ist der Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung – der Weltflüchtlingstag.

Jeder Mensch, der vertrieben und somit gezwungen wird, seine Heimat zu verlassen, ist ein Opfer und erlebt einen dramatischen Bruch der eigenen Biografie. Nicht nur in der Vergangenheit, wie nach dem zweiten Weltkrieg, sondern gleichermaßen heute und in Zukunft.

An all diese Menschen möchten wir an diesem Tag denken und gedenken.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein!

Wir möchten mit Ihnen zunächst die Stadt Heilbronn besichtigen und anschließend beim zentralen ökumenischen Gottesdienst der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der evangelischen Landeskirche  in Württemberg teilnehmen.

Wir treffen uns dafür am Samstag, den 22 Juni 2019 im Hauptbahnhof Stuttgart.

  • Treffen im Hauptbahnhof Stuttgart Gleis 6 (RB 19126)
    13:15 Uhr
  • Abfahrt mit dem Zug ist um 13:43 Uhr (Ankunft ca. 14:27 Uhr)
  • Ca. 14:30-15:30 Uhr Besichtigung Kilianskirche Heilbronn
  • 16:00 Uhr- 17:00 Uhr geleitete Stadtführung durch Heilbronn
  • 18.00 Uhr Gottesdienst zum Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung im Deutschordensmünster Heilbronn und anschließendes Begegnungsfest
  • Ca. 21 Uhr Abfahrt zurück nach Stuttgart

Zwischen den Stationen wird es sicherlich auch die Möglichkeit für eine Pause geben. Beim Begegnungsfest im Anschluss an den Gottesdienst wird es ein kleines Vesper geben.

Für eine sorgfältige Planung bitten wir Sie um Ihre persönliche Anmeldung bis spätestens 15 Juni 2018 an die E-Mail-Adresse des Asylpfarramts (pfarramt.stuttgart.asyl@elkw.de). Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro pro Person.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, rufen Sie uns gerne an. Tel. 0711 63 13 55.

Wir freuen uns auf Sie und senden Ihnen herzliche Grüße

Das Asylpfarramt-Team

Plenum 13.06.2019

Plenum 13.06.2019

Haupttagungspunkt mit nachfolgender Diskussion:
Unterbringungssituation von Geflüchteten in Stuttgart

Referent: Marco-Oliver Luz

Beginn 19.00 Uhr

Im Anschluss kurdisches Essen
(gegen Spende)

Plenum 09.05.2019

Plenum 09.05.2019

Haupttagungspunkt mit nachfolgender Diskussion:
Menschenrechtsverletzungen als Fluchtursache in China

Referent: Pfarrer Christoph Hildebrandt-Ayasse

Beginn 19.00 Uhr

Im Anschluss afghanisches Essen
(gegen Spende)

Bericht zum Plenum am 11.04.2019

Am 11.04. fand unsere Veranstaltung zur Stuttgarter Kommunalwahl statt. Insgesamt acht Kandidierende unterschiedlicher Parteien und Wählerlisten nahmen unsere Einladung an und stellten sich der auch für uns neuen Veranstaltungsform von Gesprächstischen mit Politiker*innenkarussell.

So verteilten sich die Kandidierenden nach einem Lossystem auf die insgesamt 5 Gesprächstische. Diese Tische wurden von Sprecherräten des Ak Asyl und Vertreterinnen des Vereins just Human moderiert. Jeweils zwanzig Minuten fanden Gespräche zu einem bestimmten Thema statt. Jedes Thema wurde durch eine Eingangsfrage eingeleitet woraufhin sich die Gespräche an den Tischen in unterschiedliche Richtungen entwickelten. Nach dem Ablauf der 20 Minuten wechselten die Kandidierenden die Tische in unterschiedliche Richtungen. Dadurch hatten alle HörerInnen und Gäste die Möglichkeit mit allen Kandidierenden ins Gespräch zu kommen. Auch gab es jedes Mal eine andere Konstellation der Kandidierenden.

Von Links nach Rechts: Jama Maqsudi (die Grünen), Sibel Yüksel (FDP), Ilse Bodenhöfer-Frey (Freie Wähler), Dr. Maria Hackl (SPD), Suzana Lipovac (CDU), Thomas Adler (die Linke), Tillmann Müller (junge Liste), Luigi Pantisano (SÖS), Elka Edelkott (just Human), Asylpfarrer Joachim Schlecht (Ak Asyl Stuttgart)

An den Tischen entstanden lebendige und aufschlussreiche Gespräche zu fünf Leitfragen:

  1. Welche Lösungsvorschläge haben Sie, um bezahlbaren Wohnraum für alle zu ermöglichen?
  2. Wie wollen Sie fördern, dass Geflüchtete in Stuttgart in Arbeit/Ausbildung finden? Welche kommunalen Ausbildungs- und Beschäftigungshemmnisse sehen Sie?
  3. Was bedeutet für Sie Integration?
  4. Wie ist Ihre Haltung zur Höhe der Nutzungsgebühren für Selbstzahler in Stuttgarter Flüchtlingsunterkünften?
  5. Wir sind auf dem Weg in eine offene Gesellschaft. Doch unverständliche Formulare grenzen aus, Sprache verroht, Racial profiling stigmatisiert. Migrantenvereine werden gefördert, Ehrenamtliche unterstützt, Begegnungszentren ausgebaut. Was sind für Sie positive, was negative Aspekte auf dem Weg in eine offene Gesellschaft?

Vor dem Start der Veranstaltung gab es ab 19:00 Uhr eritreisches Essen und ein Fingerfood Buffet gegen eine selbst bestimmte Spende. Weitere Eindrücke zur Veranstaltung finden Sie hier.

Aufruf zum Ostermarsch 2019

Abrüsten statt aufrüsten!

Für eine friedliche und solidarische

Welt – ohne Militär, Rüstungsindustrie

und  Abschiebungen!

Krieg beginnt hier und hier können wir ihn beenden. Wir fordern

  • Abrüsten für den Frieden, statt Rüsten für den Krieg: Statt Rüstungsausgaben Investitionen in Soziales!
  • INF-Vertrag erhalten, Atomaffenverbot durchsetzen! Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag! Abzug aller Atomwaffen aus der BRD!
  • Konversion von Rüstungsunternehmen und militärischen Liegenschaften! Keine Kriegsvorbereitungen in unserer Nachbarschaft!
  • US-Kommandozentralen EUCOM und AFRICOM schließen!
  • Sofortige Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr!
  • Austritt aus der NATO mit dem Ziel ihrer Auflösung! Kein NATO-Logistikkommando in Ulm! Keine Beteiligung am eskalativen Wettrüsten mit Russland!
  • Kein weiterer Ausbau der EU zur Militärunion, PESCO stoppen
  • Keine Bundeswehr in Bildungseinrichtungen, auf Ausbildungsmessen und in unserem Stadtbild. Kein Werben fürs Sterben – keine Normalisierung des Militärs!
  • Rechte Netzwerke in der Bundeswehr aufdecken! Rassismus und Nationalismus ächten!
  • Recht auf Bewegungsfreiheit: Keine Abschiebungen – erst recht nicht in Einsatzgebiete der Bundeswehr.

Dieses Jahr mit einem Redebeitrag von Asylpfarrer Joachim Schlecht

Lesen Sie mehr zum Ostermarsch auf http://www.friedensnetz.de/