Abschiebung

Home / Veranstaltung

Keine Abschiebungen nach Afghanistan!

Wir rufen zu einer weiteren Kundgebung

am 27.03.2017 um 18:30 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz

Afghanistan_Demo2_Redebeitrag_Schlecht_20170327

gegen die geplanten Abschiebungen nach Afghanistan auf und fordern einen sofortigen Abschiebestopp.

Weitere Kundgebungen in Baden-Württemberg: http://fluechtlingsrat-bw.de/informationen-ansicht/naechste-afghanistan-abschiebung.html#C 

Unterstützen Sie auch die Online-Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-abschiebungen-nach-afghanistan-aus-baden-wuerttemberg

 

Keine Abschiebungen nach Afghanistan !

Wir rufen zu einer Kundgebung

am 22.02.2017 um 17:00 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz

gegen die geplanten Abschiebungen nach Afghanistan auf und fordern einen sofortigen Abschiebestopp.

Weitere Kundgebungen in Baden-Württemberg: http://fluechtlingsrat-bw.de/informationen-ansicht/protestkundgebungen-gegen-abschiebungen-am-mittwoch.html

 

20170222_AfghanistanDemo_Redebeitrag_JSchlecht

 

Plenum 9.2.2017

Das nächste Plenum findet am Donnerstag 09.02.2017 19.00 Uhr statt.

Von ca. 19-19.45 Uhr kann Neues aus den Freundeskreisen mitgeteilt werden. Es kann was besonders gerade umtreibt, beschrieben werden, wie z.B. erschreckende Abschiebungen. Formen des Protests können miteinander überlegt werden. Und Rechtsanwalt Weidner wird neue rechtliche Entwicklungen erläutern.

Im zweiten Teil ab ca. 19.50 Uhr wird Herr Zekarias Kebraeb aus seinem Buch „Hoffnung im Herzen, Freiheit im Sinn“ vorlesen und über seine Erfahrungen berichten.

Herr Kebraeb floh mit 17 Jahren über die eritreische Grenze in den Sudan, dann über die Sahara nach Libyen und schließlich mit dem Boot über das Mittelmeer nach Italien. In Mailand war er obdachlos und lebte auf der Straße. In der Schweiz wurde sein Asylantrag zweimal abgelehnt. In Deutschland landete er wegen unerlaubter Einreise zur Abschiebehaft im Gefängnis. Seit der Erscheinung seines Buches im August 2011 wird Herr Kebraeb im gesamten Bundesgebiet zu Buchvorstellungen und -lesungen eingeladen. Auf seinem Blog schreibt er:

Viele Menschen sind zur Zeit auf der Flucht, viele aus Syrien, aber auch viele aus Eritrea. 
Sie wollen alle nach Europa. Das mag für Europa ein Problem sein, 
aber  für die Länder, aus denen die Menschen fliehen, ist es eine Katastrophe. 
Syrien, Eritrea, aber auch Albanien und der Irak verlieren ihre junge Generation. 
Die Länder sterben aus. Das macht mich sehr traurig.

Wegen des eritreischen Diktators Isayas Afewerki ist die eritreische Community auch in Deutschland gespalten. Aus diesem Grund können an diesem Abend anonyme Wortmeldungen und Fragen an Herrn Kebraeb auch schriftlich erfolgen. Herzlich willkommen zum Plenum im Februar!

Ab ca. 21.00 Uhr lädt Frau Abeba Ghebretensae zum eritreischen Essen in die Cafeteria des Friedensgemeindehauses ein. Die Bezahlung des Essens erfolgt nach eigenem Ermessen.

Ort: Friedensgemeindehaus, Schubartstraße 14 bei Haltestelle Neckartor